Über uns

Vereinschronik

Gegründet wurde unser Verein am 21.3.1981 durch eine kleine Gruppe Motocrossfahrer + Straßenmotorradfahrer, die schon seit etlichen Jahren zusammen kamen um in dem damals vom Kanadischen Militär genutzten Panzerübungsgelände ihre Trainingsrunden zu drehen. Danach wurde mit Einverständnis des Kanadischen Militärführung und der Mitarbeit der örtlichen Gemeindeführung ein kleines Stück des Geländes zur Nutzung freigegeben und es wurde ein Parcours aufgebaut. Dies stellte schon ein Novum dar, denn üblich ist eine Zivile Mitnutzung eines Militärgeländes nicht.

Im Herbst am 8.11.91981 wurde dann mit den 17 aktiven Mitgliedern die erste Clubmeisterschaft durchgeführt.

Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind noch heute 5 im Verein. Damals wurde schon in der Namensgebung des Vereins darauf geachtet, dass es nicht um einen reinen Motocross-Verein dreht. Nur im Vereinswappen hat sich das damals nicht durchgeschlagen. Das wurde inzwischen nachgezogen und reflektiert nun beide Gruppen.

Im weiteren Verlauf der Vereinsgeschichte sind 1982 der erste Clubvergleichskampf mit dem MSC Betschdorf und ab 1983 mit dem MSC Riedseltz durchgeführt worden. Diese Freundschaft hält bis heute.

Auch im Ortsgeschehen war man mit der Organisation von Kirwetanz, Dorfhock etc. aktiv. Ein Highlight der Aktivitäten war mit Sicherheit der Tanz in den Mai mit den Flippers 1988.

Auch Sportlich war die Mannschaft aktiv und veranstaltete mit dem damaligen KS Verband etliche Jugendrennen zur süddeutschen + deutschen Meisterschaft. Hier waren viele namhafte Personen dabei: Dietmar Lacher, Pit Beirer, Andy Kanstinger um nur einige zu nennen.

Ein Höhepunkt der sportlichen Geschichte war ein Lauf zur internationalen Jugendmeisterschaft am 8/9.6.1991, bei welchem 171 Fahrer aus 8 Nationen an den Start gingen. Hier waren rund 1000 Zuschauer Zeuge der Veranstaltung. In diesem Rahmen wurde auch der erste Moto Cross Ball zum 10 Jährigen Jubiläum durchgeführt.

Als die Kanadischen Streitkräfte dann 1996 begannen sich zurück zu ziehen, wurde bedingt durch die zunehmende Genehmigungsauflagen der deutschen Behörden ruhig und als 1999 das Gelände durch Festlegung des Naturschutzgebiets um ca. 60% reduziert wurde sind keine Veranstaltungen mehr möglich gewesen. Der Verein hat damals dann die Überbleibsel der kanadischen Einrichtungen übernommen und betreibt seither seinen Sport nur noch mit den eigenen aktiven Mitgliedern auf dem reduzierten Geländeteil.

Neben der Motorsportlichen Seite gab es im Verein wie erwähnt auch eine Gruppe von Straßenfahrern, die sich durch sogenannte Orientierungsfahrten am Vereinsgeschehen beteiligten. Die erste von inzwischen 20 wurde 1987 durchgeführt. Hierbei wurde nach einer verschlüsselten Streckenbeschreibung eine Fahrstrecke von ca. 150km abgefahren und anhand von verschiedenen Spielen Punkte gesammelt um dann abends bei Feuer, Live Musik und guter Stimmung den Sieger zu ermitteln. Ein imposantes Bild bot sich in Spitzenzeiten wenn über 50 Motorräder in Reih und Glied standen.

Heutzutage kommen noch entsprechend organisierte Ausfahrten hinzu, welche zunehmenden Anklang finden.

Weiterhin nimmt der Verein an örtlichen Veranstaltungen teil und führt inzwischen kleine Veranstaltungen im Gelände durch. Insbesondere an der örtlichen „Hasenfastnacht“ ist seit über 27Jahren immer eine Gruppe aktiv. Sie stellt jedes mal einen besonderen Akzent in der Veranstaltung. Leider wurde diese Veranstaltung 2011 zum letzten mal durchgeführt. Weiterhin nehmen aber einige Mitglieder noch immer an Umzügen unter dem Titel „Bunkerbarteufel“ teil.

Im Jahr 2010 wurde das Gelände mit der Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutz zur offiziell genehmigten Motorsportanlage. Dies inmitten eines Naturschutzgebietes ist schon einmalig. Entsprechende Pflegeaufgaben müssen als Auflage jedoch durchgeführt werden, was wir aber gerne tun um den Bestand zu sichern.

Historische Bilder:

« back to album

Historische Bilder